Der neue Schulalltag- so stellt unsere Schule auf den „Corona-Betrieb“ um

Mundschutz im Bus und beim Eintritt in die Schule tragen, durch die Desinfektionsschleuse im gebührenden Abstand gehen und die Hände waschen und desinfizieren, dann ins Klassenzimmer mit nur einer Hälfte der Klasse gehen: all das ist neu und ungewohnt. In der Pause direkt neben den Freundinnen sitzen? Fehlanzeige. Unter diesen strengen Auflagen fand die erste Schulwoche wieder statt. Aufgeteilt in drei Stockwerken werden die Abschlussschülerinnen auch in den nächsten Wochen unterrichtet, höchstens dreizehn dürfen dabei in einem Klassenzimmer sein. Eine Einführung zu den strengen, vom bayerischen Kultusministerium vorgegebenen Richtlinien, gab es von Seiten der Schulleitung in der Aula. Hier wurden 70 Einzeltische im Mindestabstand von 1,5 Meter aufgestellt und Schutzmasken bereitgehalten.

Wie sehen die Prüfungen aus? Wo werden die Schulaufgaben geschrieben? Wie viele Leistungsnachweise müssen wir noch erbringen? Zu all den Fragen der Mädchen stand Christian Grantner und sein Kollegium Rede und Antwort. Die allgemeine Botschaft aber steht für die Schulfamilie nicht nur deutlich auf der Leinwand an erster Stelle: „Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben!“ Daher bekamen die Schülerinnen neben dem Lob für ihr wochenlanges digitales Lernen zuhause viel Zuspruch und aufbauende Worte für die vor ihnen liegenden Aufgaben.


« zurück zur Übersicht


Kooperationspartner
THD DEGGENDORF
www.th-deg.de/mint

STREICHER GRUPPE
www.streicher.de/streicher-gruppe

ALOYS-FISCHER SCHULE DEGGENDORF
www.afs-fosbos.de

St.-Notker-Schule
www.lebenshilfe-deggendorf.de/lernen