Wirtschaft und Schule: Hand in Hand

Kooperation zwischen STREICHER Gruppe und Realschule Maria Ward

Die bisher gepflegte, sehr gute Zusammenarbeit zwischen der MAX STREICHER GmbH & Co.KG aA und der Realschule Maria Ward Deggendorf wurde nunmehr mit einem Kooperationsvertrag besiegelt. Beide Vertragspartner streben eine Intensivierung der Zusammenarbeit an, die für die Schülerinnen die Berufsorientierung und –vorbereitung verbessert und dem Betrieb einen größeren Einblick in die Möglichkeiten und Leistungen der Schule verschafft. Dabei soll den Schülerinnen vor allem Unterstützung bei der Berufswahl angeboten werden.

Die Schülerinnen sollen ein möglichst realistisches Bild über die Berufswelt bekommen, daher werden in Zukunft regelmäßige Betriebserkundungen stattfinden. Daneben bietet die STREICHER Gruppe Praktikumsplätze für das Berufsfindungspraktikum der 8. Klassen an. Dadurch soll vor allen Dingen das Interesse der Schülerinnen an der Wirtschafts-, Arbeits- und Berufswelt geweckt und ausgebaut werden. Sehr positive Resonanz fand das Projekt App-Inventor, das in einem mehrwöchigen Zeitraum in den 7. bis 9. Klassen in Zusammenarbeit mit der Firma STREICHER, der MINT-Region Niederbayern an der Technischen Hochschule Deggendorf und der Realschule durchgeführt wurde. Die Mädchen waren durchwegs begeistert und zeigten sich offen für Technik. Beim alljährlichen Bewerbungstraining wird die Firma STREICHER, neben anderen Vertretern aus Wirtschaft und weiterführenden Schulen, den Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe Tipps mit auf den Weg geben, wie man sich auf eine Stelle bewirbt, was bei der Vorbereitung eines Bewerbungsgespräches zu beachten ist und vieles mehr. Ähnliches erfahren die Eltern dieser Jahrgangsstufe bei einem Elternabend zu diesem Thema.

Beide Vertragspartner zeigen sich sehr erfreut über diese Vereinbarung, birgt sie doch eine sogenannte „win-win“ Situation: die Schülerinnen erhalten ein realistisches Bild über die Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen und der Betrieb kann Einblick nehmen in die aktuelle Schulsituation mit ihren schulrechtlichen Bestimmungen. Oberstes Ziel bleibt für beide Parteien, die Schülerinnen bei der Berufswahl zu beraten und beim Übergang in die Berufstätigkeit zu unterstützen.

 


« zurück zur Übersicht

Social Media Besuchen Sie unseren Social-Media Auftritt.