Englandfahrt der 9. Klassen

Das erste Abenteuer, dass es zu bestehen gab, war die 20-stündige Busfahrt, die – Gott sei Dank – durch einige Pausen unterbrochen wurde. Da wir die coolsten Busfahrer aller Zeiten hatten, heizten auch die die Stimmung mächtig an, indem sie durch das Mikrofon mitsangen. Die aufregendste Pause stellte für uns die Fahrt durch den Eurotunnel dar. (Der anderen Schülerinnen fuhren mit der Fähre und genossen den Anblick der Kreidefelsen in Dover.) Wir hatten leider keinen besonderen Fernblick, aber ein besonderes Gefühl ist es schon, 40m unter dem Meer mit dem Bus im Zug durch einen Tunnel zu fahren. Außerdem dauert die Überfahrt auf diese Weise nur ca. 30 Minuten (wieder ein Punkt für den Tunnel 😊).

Endlich in Großbritannien angekommen, verwirrte uns im ersten Augenblick der „verkehrte“ Verkehr. Auf der Fahrt nach Rye konnten wir uns daran gewöhnen, wurden dort jedoch von unseren Lehrkräften nochmal darauf hingewiesen, dass wir beim überqueren der Straße erst nach rechts schauen müssen! Zugegebenermaßen ein überlebensnotwendiger Tipp. In Rye bekamen wir einen ersten Eindruck von einer englischen Kleinstadt mit ihren niedlichen Gässlein und den kleinen Cafés, die mit ihren selbstgemachten Kuchen zum bleiben einluden. Nach einer zweistündigen Pause fuhren wir weiter nach Eastbourne – das eigentliche Ziel unserer Reise.

Dort angekommen wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt. Das war ein komisches Gefühl zu fremden Menschen ins Auto zu steigen und bei ihnen zu leben. Daran gewöhnt man sich jedoch sehr schnell. „Zuhause“ angekommen zeigten sie uns alles, vor allem die Bushaltestelle. Dort wurden wir jeden Morgen von unserem Bus abgeholt und wieder zurückgebracht. Dabei stellte sich heraus, dass das Lesen von Karten doch manche Schwierigkeit bereiten kann 😉.

In den kommenden Tagen verbrachten wir ziemlich viel Zeit im Bus, so dass manche ihn als zweite oder dritte Heimat betrachteten. Unser Plan für die nächsten Tage sah folgendermaßen aus:

Montag, 14.10.:          London:

- Camden Market: Essen (probieren) und shoppen

- Stadtrundfahrt im eigenen Bus mit Foto-Stopp am Buckingham Palace

Dienstag, 15.10.:        Brighton:

- Aussichtsturm „British Airways i360“: nach einer Sicherheitskontrolle wie am Flughafen genossen wir den atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und das Meer.

- Royal Pavilion: leider sehr kurz, aber man konnten sich direkt vorstellen, wie die Menschen dort gelebt haben. Wir haben uns gefühlt, als wären wir live dabei.

- Pier und Freizeit: Fish und Chips essen ist ein absolutes Muss!

Mittwoch, 16.10.:        London:

- London Eye: der Blick über London und all die Sehenswürdigkeiten, die wir aus unseren Englischbüchern kennen ist einfach unglaublich.

- London Dungeon: von lustig bis gruselig war alles dabei.

Donnerstag, 17.10.:    Eastbourne:

- Koffer verladen („Hast du den Pass griffbereit?“)

- Stadtführung auf Englisch

Bevor es dann gegen 16 Uhr wieder zurück nach Hause ging, konnten wir den Nachmittag nutzen, um Andenken, Geschenke oder auch genügend Proviant für die Heimreise zu kaufen.

Da wir die ganze Nacht durchfuhren waren wir nach einer sehr schönen, anstrengenden und viel zu kurzen Reise am Freitag schon um halb elf Uhr vormittags wieder in Deggendorf.

Ich hoffe, dass die Schülerinnen, die diese Reise noch vor sich haben, sich dafür entschieden mit zu fahren. Ich verspreche euch, dass ihr es nicht bereuen werdet!

 


« zurück zur Übersicht

Social Media Besuchen Sie unseren Social-Media Auftritt.